Die selbst zubereitete Knochen- bzw. Hühnerbrühe ist etwas, was in keinem Haushalt mit pelzigen Gefährten fehlen sollte. Am besten tiefgefroren in kleinen Portionen. Super einfach in Eiswürfelbehältern oder Eiswürfelbeuteln portionierbar.

Die Brühe ist so vielseitig einsetzbar. Als Appetitanreger, bei mäkeligen Hunden und Katzen, nach eine Durchfallerkrankung (siehe auch Moro´sche Karottensuppe) oder bei einem höheren Bedarf an Mineralstoffen.

Und so einfach geht’s:

  • Rinder-,Schaf-,Lamm-, Pferd-, Wildknochen oder ein ganzes Huhn, je nach Verfügbarkeit oder Allergien in einen Topf geben
  • mit ausreichend Wasser bedecken
  • und zum Schluss einen anständigen „schugger“  Apfelessig dazu (mit Apfelessig lösen sich die Mineralstoffe aus den Knochen besser)
  • nun 24 Std köcheln, je länger desto besser
  • portionieren, einfrieren, oder gleich verbrauchen.

Was bringt diese Brühe?

Durch das lange und schonende Kochen, tritt das Kollagen aus den Knochen aus. Auch weitere wertvolle Mineralstoffe finden sich hier wieder. Neben dem Kollagen beispielsweise Calcium, Magnesium, Phosphor, Natrium usw. und nicht zu vergessen relevante Mengen an Aminosäuren, wie Prolin, Glycin und Glutamin.

Der Körper bekommt somit die Bausteine, die er unter anderem für den Aufbau körpereigenem Kollagens benötigt.

Zum Schluss:

Das Fleisch das sich von den Knochen löst kann natürlich im Napf landen, nur AUF KEINEN FALL die gekochten Knochen. Die können Splittern und zu Verletzungen führen.

 

Abonniere unser Newsletter

Abonniere unser Newsletter

Unser Newsletter hält Dich zum Thema "BARFEN" auf dem Laufenden. 

Prima! Deine Email Adresse ist jetzt auf unserer Liste.

Share This
%d Bloggern gefällt das: